Geheim gehaltene Symbole und Ritualgegenstände

Im Museum werden die Geschichte und das Gedankengebäude der Freimaurer in Österreich mit vielen Exponaten, Schautafeln und Multimedia-Einrichtungen dokumentiert. Man sieht historische Ritualgegenstände, wie Hammer, Zirkel, Winkelmaße, Schurze aus dem 18. Jhdt., Logenabzeichen (Bijous) und Logengläser sowie Erklärungen zu den vielfältigen Symbolen des freimaurerischen Universums. 


Das erste Logenprotokoll in Österreich vom 17. September 1742, ein Meisterbrief mit der Unterschrift von Ignaz von Born oder das Freimaurerpatent von 1785, mit dem Kaiser Josef II. die Neuorganisation der Bruderschaft verfügte, zählen zu den besonders sehenswerten Exponaten im Museum.